Schafgarben-Nachtcreme

Die Schafgarben-Nachtcreme ist eine schützende Creme, die für trockene Haut in der Nacht oder bei kaltem Winterwetter geeignet ist.

Durch Lanolin als Konsistenzgeber hinterlässt sie einen leichten Schutzfilm auf der Haut, der sie vor äusseren Einflüssen schützt.

Schafgarbe wirkt beruhigend und entzündungshemmend auf die Haut. Durch Hinzufügen von Schafgarben-Tinktur wird dieser Effekt noch verstärkt. Die leicht austrocknende Wirkung der Tinktur wird durch das Lanolin mehr als ausgeglichen. Man kann die Schafgarben-Tinktur jedoch auch problemlos durch Wasser ersetzen.

Die Bachblüte Impatiens wirkt Juckreiz entgegen, falls solcher vorhanden ist. Wenn man diese Zutat nicht braucht, kann man sie ersatzlos weglassen.

Zutaten

Anleitung

Zur Fotoanleitung ...

  1. Stellen Sie die Zutaten bereit.
  2. Vermischen Sie Öle, Tegomuls und die Konsistenzgeber in einem hitzefesten Glas zur Fettphase.
  3. Giessen Sie das Wasser in ein weiteres hitzefestes Glas als Wasserphase.
  4. Stellen Sie beide zusammen in ein heisses Wasserbad.
  5. Lassen Sie beide Gläser im Wasserbad stehen, bis die festen Bestandteile geschmolzen sind.
  6. Giessen Sie die Wasserphase langsam unter Rühren in die Fettphase.
  7. Rühren Sie die Creme ununterbrochen.
  8. Zwischendrin kann es Momente geben, in denen die angehende Creme eine merkwürdige Konsistenz aufweist, beispielsweise puddingartig.
  9. Rühren Sie in diesen Momenten besonders intensiv.
  10. Wenn die Creme handwarm abgekühlt ist, kann man das ständige Rühren beenden und muss nur noch ab und zu umrühren.
  11. Jetzt wird es Zeit für ätherische Öle und eventuelle Konservierungsstoffe und die Bachblüten-Tropfen.
  12. Tropfen Sie diese Zutaten langsam und unter ständigem Rühren in die Creme.
  13. Füllen Sie die Creme mit einem Spatel oder Frühstücksmesser in einen Salbentiegel.
  14. Beschriften Sie den Salbentiegel mit Inhalt und Datum.
  15. Im Kühlschrank aufbewahrt hält die Creme länger als bei Zimmertemperatur.
  16. Zum Entnehmen der Creme kann man einen sauberen Spatel verwenden, um die Haltbarkeit der Creme zu fördern.

Foto-Anleitung

Stellen Sie die Zutaten bereit.

Vermischen Sie Öle, Tegomuls und die Konsistenzgeber in einem hitzefesten Glas zur Fettphase.

Giessen Sie das Wasser in ein weiteres hitzefestes Glas als Wasserphase.

Stellen Sie beide zusammen in ein heisses Wasserbad.


Lassen Sie beide Gläser im Wasserbad stehen, bis die festen Bestandteile geschmolzen sind.


Giessen Sie die Wasserphase langsam unter Rühren in die Fettphase.

Rühren Sie die Creme ununterbrochen.

Zwischendrin kann es Momente geben, in denen die angehende Creme eine merkwürdige Konsistenz aufweist, beispielsweise puddingartig. Rühren Sie in diesen Momenten besonders intensiv.


Wenn die Creme handwarm abgekühlt ist, kann man das ständige Rühren beenden und muss nur noch ab und zu umrühren.

Jetzt wird es Zeit für ätherische Öle und eventuelle Konservierungsstoffe und die Bachblüten-Tropfen.

Tropfen Sie diese Zutaten langsam und unter ständigem Rühren in die Creme.


Füllen Sie die Creme mit einem Spatel oder Frühstücksmesser in einen Salbentiegel.

Beschriften Sie den Salbentiegel mit Inhalt und Datum.

Im Kühlschrank aufbewahrt hält die Creme länger als bei Zimmertemperatur.

Zum Entnehmen der Creme kann man einen sauberen Spatel verwenden, um die Haltbarkeit der Creme zu fördern.

Siehe auch:


Home - Up