Naturkosmetik-Werkzeuge: Topf oder Pfanne

Für das Wasserbad zur Erhitzung der Cremezutaten braucht man einen Topf oder eine Pfanne, in die man die Gläser mit der Fett- und der Wasserphase stellen kann.

Für meine Cremes verwende ich am liebsten eine kleine Stahlpfanne ohne Stiel und ohne Beschichtung.

Diese Pfanne hat den Vorteil, dass sie eine grosse Standfläche für die Gläser hat. Ausserdem ist sie flach, sodass ich die Gläser entnehmen kann, ohne mir die Hände im Wasserdampf zu verbrennen.

Dass die Pfanne keine Beschichtung hat ist wichtig, denn beim Erhitzen klappern die Gläser meistens auf dem Pfannenboden. Eine Beschichtung würde darunter wahrscheinlich leiden.

Statt so einer Stahlpfanne kann man aber auch einen kleinen Topf verwenden.

Wasser für das Wasserbad

Für kleine Crememengen reicht es, wenn man die Pfanne oder den Topf gut daumenbreit mit Wasser füllt.

Wenn man zuviel Wasser im Topf erhitzt, könnte es passieren, dass die Gläser instabil stehen oder gar umfallen.

Ausserdem würden die Gläser auch am oberen Rand so heiss, dass man sie kaum aus dem Topf entnehmen kann.

Gestell für die Gläser

Richtig gut wäre es, wenn man die Gläser auf ein niedriges Gestell innerhalb des Topfes oder der Pfanne stellen würde, damit auch unter den Gläsern das Wasser frei zirkulieren kann.

In der Praxis ist das jedoch nicht nötig, es reicht aus, wenn man die Gläser auf den Topfboden stellt.

Allerdings klappern sie dann, sobald das Wasser kocht.

Home - Up